Was ist Pflanzenlicht?

Licht besteht aus elektromagnetischen Wellen im sichtbaren Bereich.

Die sichtbare Strahlung liegt zwischen 380 bis 780 nm Wellenlänge (nm = Nanometer, also ein Milliardstel Meter).

Längere Lichtwellen erscheinen in roter Farbe (sichtbar bis 780 nm).

Je kurzwelliger und damit energetischer die Lichtwellen sind, wandelt sich die Farbtemperatur (Lichtfarbe) in orange, gelb, grün, blau und zuletzt violett (sichtbar bis 380 nm).

Die Farben sind genau in dieser Reihenfolge im Regenbogen zu sehen.

Wellenlänge von Licht und die sich daraus ergebende Farbe

Wellenlänge von Licht

Wellenlänge von Licht

Viele Hersteller von Pflanzenlampen geben in einem Schaubild genaue Auskunft über die Strahlungsverteilung ihrer Produkte.

Die nachfolgenden Schaubilder geben an, wie viel von welcher Lichtfarbe die Pflanzenlampe im Betrieb abgibt.

Interessant ist der rote, gelbe und blaue Anteil.

Grün wird von Pflanzen nicht aufgenommen und trägt nicht zur Photosynthese bei.

Die beiden Grafiken zeigen die Spektralverteilung einer Grow Lampe und einer Flower-Kompaktleuchtstofflampe.

Spektralverteilung von Pflanzenlampen

Spektralverteilung (ESL Grow)

Spektralverteilung (ESL Grow)

Hoher, breiter Blauanteil, höher als der orange / rote Bereich – es handelt sich eindeutig um eine Pflanzenlampe die auf Wachstum (blau) ausgelegt ist.

Der Grünanteil spielt für das Pflanzenwachstum keine Rolle.

Die Lichtfarbe ist mit 6500 Kelvin angegeben.

Spektralverteilung (HPS Flower)

Spektralverteilung (HPS Flower)

Der blaue Farbanteil ist gering, dafür ausgeprägt im rot / orangen Bereich.

Diese Pflanzenlampe ist auf Blütenbildung / Ertrag ausgelegt.

Ein gänzliches Fehlen des Blauanteils, würde zum Vergeilen Hochschießen von Pflanzen führen und ist deshalb unbedingt notwendig.

Hinweis: Die durch Licht verursachte Formgebung (Wuchsform, aber auch beispielsweise das Ausrichten der Blätter nach der Sonne) nennt man Photomorphogenese.